Fliegen

                                                                   


         Trockenfliegen in Hechelausführung                                                     Trockenfliegen mit Flügel

 

1. Witch 2. La Loue13. August Dun14. Black Gnat
3. Maifliege mit Körperhecheln4. Oktober Dun15. Blue Dun16. Blue Quill
5. Sulphur Dun6. Tups Indispensable17. Choroterpes Picteti Imago18. Greewells`Glory
7. Bivisible8. Behmfliege19. Light Cahill20. Maifliege mit Korbleib
9. Goldamper10. Rote Raupe21. March Brown22. Panama
11. Tricolore12. Hechel Spider23. Pont Audemer24. Brown Sedge


Fliegenfischen auf Äschen

 

 

Die Äsche ist einer der sensibelsten Fische unserer Breiten , sie bevorzugt die nach 

ihr benannte Region der Fließgewässer .


Wo die schwarmweise lebende Äsche existieren und sich fortpflanzen kann 

dort ist die Umwelt noch in Ordnung .


Stets am Grund stehend , meidet die Äsche die direkte Strömung . 

Bevorzugt ist sie im Auslauf schneller Strömungen zu finden , dort also wo 

der erste Rückstau entsteht und sich das ruhige Wasser anschließt . 


Genau , dort wo unterhalb dieser Strömungsbrecher eine 

Schaumfahne oder eine Blasenspur entsteht , ist der Fisch anzutreffen .

Die im Prinzip wenig scheue Äsche ist also ein Fisch des Strömungsschattens .


Fliegenfischen auf Bach und Regenbogenforellen 


Natürliche Bachforellenpopulationen werden immer mehr zur Seltenheit unserer heimischen Fauna .

Das Standortverhalten der Bachforelle ist nicht pauschal beurteilbar , es ist 

sowohl altersbedingt als auch je nach der Art der jeweiligen

 Futterreaktion also dem Hunger zu differenzieren .


Solange die Bachforelle noch klein ist , lebt sie überwiegend von Insekten und 

anderen Kleintieren , die von der Strömung mitgeführt werden.

 Notgedrungen wählt sie ihren Standort dort , wo ihr die Strömung 

die Nahrung möglichst serviert .


 Wird die Bachforelle größer , ändert sich ihre Ernährungsweise. 


Sie nimmt dann auch noch Insekten auf , doch überwiegt zunehmend ihr Hang 

zur handfester Nahrung.  

Der Nahrungsbedarf größerer Bachforellen kann von ihrem Standplatz 

oder Einstand aus selten gedeckt werden.


 Deshalb muss ein solcher Fisch oft grössere Gewässerabschnitte absuchen.

Eine nahrungssuchende Bachforelle ist folglich mitunter recht schwer zu lokalisieren. 


Zumal ihre Fressphasen im Verhältnis zu den Ruhepausen sehr kurz ausfallen.

 Sie geht also nur periodisch auf Jagd.


Die Regenbogenforelle zeigt neben vielen Gemeinsamkeiten mit der 

Bachforelle einige besondere Verhaltensweisen.


 Junge Regenbogenforellen gleichen in ihrem Verhalten etwa den gleichaltrigen Bachforellen.

 Nicht zufällig stehen sie daher in Gewässern mit Mischbeständen unmittelbar nebeneinander.

 Doch zeigt sich bereits hier ein typischer Unterschied , der mit zunehmenden 

Alter der Regenbogenforelle erhalten bleibt . 


Die Regenbogenforelle ist viel aktiver bei der Aufnahme von 

Oberflächen und behält diese Aktivität auch als kapitaler Fisch bei . 


Dieser Umstand erklärt , warum die Regenbogenforelle ihre Nahrung überwiegend

 im näheren Umfeld ihres Standortes aufnimmt und selten ausgedehnte Raubzüge unternimmt. 


Die Regenbogenforelle benötigt in der Regel

keine Unterstandsmöglichkeiten wie die Bachforelle , sonder sucht mit 

zunehmenden Alter Schutz in der tiefe des Wassers .



Präsentation


Das A und O der Nymphenfischerei ist die Präsentation. 


Eine Nymphe , die im Freiwasser schwebt , sieht alles andere als überzeugend

 aus , denn dort würde kein Fisch Nahrung erwarten. 


Alles hängt davon ab , ob sie Strukturen im Wasser entdecken - versuchen sie

 sich ein Bild von der Unterwasserwelt in Fluss oder See zu machen.


 Dazu brauchen sie eine Polarisationsbrille , einen sonnigen Tag und viel Zeit.

 

Suchen sie nach Steinen , versunkenen Zweigen , Schilf , Pflanzenbetten und allen 

Stellen , wo natürlicherweise Nymphen und andere Beutetiere zu finden sind.


 Hier stehen auch die Fische - nicht im offenen Wasser , wo es kaum Deckung

 und nur wenig Nahrung gibt . 


Überlegen sie genau , wie sie die  Fliege anbieten und wo sie sie präsentieren.


 Sie müssen die Sinkgeschwindigkeit ihrer Fliege kennen , denn nur so wissen sie , wann

 sie in einer bestimmten Tiefe über einer bestimmten Struktur ankommt.


 Gehen sie nicht blindlinks oder nach Gefühl vor , denn je mehr sie planen , desto größer

sind ihre Erfolgsaussichten .

 

Nach oben