Grundangeln

Die Rute :

Zum Grundangeln benutze ich Teleskopruten in einer Länge von 3 bis 4 Metern . Sie haben den Vorteil 

das sie sich auf ein kurzes Maß zusammenschieben lassen . Meine  3,60 Meter Rute hat ein Wurfgewicht von 

von 30 bis 60 Gramm . Das ist für unsere Angelgewässer ausreichend . Die Angebotspalette für diese Angeln 

ist riesengroß . Die Schwachstellen einer Angelrute sind häufig die Beringung , der Rollenhalter und der Griff .

Denkt daran wie viele Kilometer Angelschnur in laufe der Zeit durch die Ringe laufen . Genau so verhält es

sich mit dem Rollenhalter, der auf jeden Fall aus Metall sein sollte, und der Griff aus Kork  oder ( Moosgummi ).

Überlegt euch gut , wie lange ihr etwas von eurer Rute haben wollt . Richtig gutes Material hält ein 

Leben lang und ist letztendlich immer preiswerter .

Die Rolle :

Mit der richtigen Rolle zum Grundangeln sind wir beim wichtigsten Kriterium überhaupt angekommen .

Ihr werdet keine rechte Freude an eurem Hobby haben , wenn die falsche Rolle an eurer Rute befestigt ist .

Laßt euch gut beraten , denn es gibt oft gute und günstige Rollen zum Beispiel ( Auslaufmodelle ) .

Die Anzahl der Kugellager ist letztendlich nicht entscheidend , sondern Laufruhe und Material .

Wichtig ist die Bremse , sie muss fein Justierbar sein und sich ruckfrei abziehen lassen . Und wenn die Rolle

noch Freilauf hat seit ihr auf der sicheren Seite .

Montagen :

Für das Grundangeln gibt es so viele Montagen , das man sie hier gar nicht aufzeichnen und

erklären kann . Wenn ihr wirklich ausreichend erprobte Montagen verwenden wollt , solltet ihr

euch entsprechende Literatur besorgen . Ihr müsst auch den richtigen Umgang mit dem 

Zubehör kennen lernen . Kennt ihr schon die wichtigsten Knoten ???, sind auf der Homepage

unter Links zu sehen .

Die Köder :

Beim Grundangeln ist die Köderwahl riesengroß . Einer der vielfälltigsten Köder ist der Wurm .

Viele Fischarten lieben ihn und man weiß beim Anbiss nie genau , wer oder was sich den 

Köder geschnappt hat . Ist echt spannend . Also mit Würmern in allen Variationen macht ihr

nichts falsch . Ich habe festgestellt das Fische fast alles fressen . Nur die Fischarten haben 

andere Geschmäcker. Der Karpfen frisst gerne Brot , Kartoffeln (als Teig ) und Mais  .

Mit Mais fängt man auch schöne Schleien u.s.w.

Versuch macht klug . Wenn mal gar nichts geht , versucht es mal mit einen Kombiköder .

Das sind verschiedene Köder Mais und Made oder Wurm und Mais . Diese Köder

werden auch als Cocktail bezeichnet .

Lockfutter :

Nicht nur beim Karpfenangeln verwendet man es längst , sondern auch bei anderen

Grundangelmontagen  wird immer häufiger angefüttert , und dies nicht zu Unrecht .

Wenn man eine bevorzugte Angelstelle über mehrere Tage anfüttert , kann sie zu

einen echten Hotspot werden . Ihr solltet allerdings Futter verwenden das nicht all

zu teuer ist . Alte Brotreste , Kartoffeln , Mais u.s.w. 

 

 

Nach oben